Prof. Dr. Maria Böhmer

Prof. Dr. Maria Böhmer MdB
Ehrenvorsitzende

Jahrgang
1950

Studium und Beruf
• 1968-1971  Studium der Mathematik, Physik, Politikwissenschaft und Pädagogik (Staatsexamen)
• 1972-1979   Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
• 1974   Promotion in Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
• 1978   Forschungsaufenthalt an der Universität Cambridge
• 1979-1980  Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Augsburg
• 1980-1982  Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
• 1982  Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
• 1982-1990  Landesfrauenbeauftragte in Rheinland-Pfalz
• seit 2001  Umhabilitation und apl. Professorin für Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Mitglied der Bundesregierung
• 2005-2013  Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
• 2013-2018  Staatsministerin im Auswärtigen Amt
• 2014/15  Leitung der Verhandlungen für die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) der VN für Deutschland, Frankreich und die Schweiz
• 2014/15  Vorsitzende des UNESCO-Welterbekomitees
• 2014-2016  Ko-Vorsitzende der Deutsch-Australischen Beratergruppe für die Intensivierung der deutsch-australischen Beziehungen
• 2016-2018 Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amtes für UNESCO-Welterbe, UNESCO-Kulturkonventionen und UNESCO-Bildungs- und Wissenschaftsprogramme

Politik
• 1990-2017  Bundestagsabgeordnete
• 1991-1993  Stellvertretende Vorsitzende der Grundsatzprogrammkommission der CDU
• 1994-2018  Mitglied des Bundesvorstands der CDU
• 2000-2005  Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Bildung, Forschung, Frauen und Familie
• 2001-2015  Bundesvorsitzende der Frauen Union der CDU
• 2006-2009  Mitglied des Präsidiums der CDU
• seit 2015  Ehrenvorsitzende der Frauen Union der CDU

Engagement
• 1992-2016  Mitglied des ZDF-Fernsehrats
• 1992-2002  Vorsitzende des Ausschusses Kinder- und Jugendprogramme im ZDF-Fernsehrat
• 1994   bundesweite Kampagne „Rote Karte“ gegen Gewalt in den Medien
• 2000-2011  Schirmfrau des Bundesverbandes Niere e.V.
• 2002-2016  Stv. Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats
• 2005-2013 Mitglied im Stiftungsbeirat der Stiftung Digitale Chancen
• 2006-2018  Vorsitzende des Kuratoriums der St. Martinus-Schulstiftung des Bistums Mainz
• 2008-2011  Mitglied des Kuratoriums für die FIFA-Frauen-Fußballweltmeisterschaft 2011
• 2008-2016  Stellvertretende Vorsitzende des Stiftungskuratoriums der Caritas-Stiftung St. Elisabeth im Bistum Speyer
• seit 2008  Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)
• 2008-2018  Kuratoriumsmitglied der Internationalen Journalistenprogramme e.V. (IJP)
• seit 2014  Kuratoriumsmitglied der Deutschlandstiftung Integration
• 2014-2018  Senatorin der Leibniz Gemeinschaft
• 2014-2018  Vorsitzende des Beirates der Kulturakademie Tarabya
• seit 2015  Kuratoriumsmitglied der Stiftung Institut für Herzinfarktforschung
• seit 2015  Kuratoriumsmitglied der Stiftung Lesen
• seit 2015  Kuratoriumsmitglied der Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer
• 2016-2019  Vorsitzende des Kuratoriums der START-Stiftung
• seit 2016  Kuratoriumsmitglied der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung
• 2017-2018  Mitglied des Programmbeirats von ARTE Deutschland
• seit 2017 Mitglied in der Deutschen UNESCO-Kommission für die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
• seit 2018  Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission
• seit 2019  Vorsitzende des Kuratoriums der Deutschlandstiftung Integration
• seit 2019  Mitglied des Programmbeirats von ARTE GEIE
• seit 2019  Stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung