Prof. Dr. Rita Süßmuth

Prof. Dr. Rita Süßmuth
Ehrenvorsitzende

Jahrgang
1937

Beruf/Tätigkeit

  • Professorin für International Vergleichende Erziehungswissenschaften
  • 1988 bis 1998 Präsidentin des deutschen Bundestages
  • 1986 bis 2002 Bundesvorsitzende der Frauen Union

Beruflicher Werdegang
1956 -1961 Studium der Romanistik und Geschichte an den Universitäten Münster, Tübingen und Paris,
Postgraduiertenstudium in Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie
1964 Promotion zum Dr. phil.
1969 Wissenschaftliche Rätin und Professorin für International Vergleichende Erziehungswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum
1971 Lehrstuhl für International Vergleichende Erziehungswissenschaft, Universität Dortmund
1982-1985 Direktorin des Forschungsinstituts "Frau und Gesellschaft", Hannover
1971-1985 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Jugend und Gesundheit
1977 Mitglied der Dritten Familienberichtskommission
1984 Vorsitzende der Siebenten Jugendberichtskommission
Sept. 1985 bis Nov. 1988  Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit
Juli 1986 Erweiterung des Ressorts für Jugend, Familie und Gesundheit um die Zuständigkeit für Frauenfragen,
Erste Frauenministerin auf Bundesebene
1988-1998 Bundestagspräsidentin
1987-2002 Bundestagsabgeordnete der CDU für den Wahlkreis 49 Göttingen
1987-1998 Mitglied des CDU-Präsidiums
1986-2002 Vorsitzende der CDU-Frauenvereinigung, später Frauen-Union
bis Ende 1998 Präsidentin der "Europäischen Bewegung"
Sept. 2000 bis Juli 2001 Vorsitzende der Unabhängigen Kommission "Zuwanderung"
seit 1988 Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes
seit 1997 Mitglied des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung
2000-2003 Vizepräsidentin der OSZE
Sept. 2002 bis Dez. 2004 Vorsitzende des Sachverständigenrates für Zuwanderung und Integration

Honorarprofessorin an der Universität Göttingen, 2003
Beirat Arbeitsstelle "Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration" beim Wissenschaftszentrum Berlin, 2004
Mitglied des internationalen "Society for International Development Project on the Future of Asylum and Migration" (SID-Project, Den Haag)
Mitglied im Club of the Hague (SID)
Mitglied des Interkulturellen Rates
Mitglied im Beirat des "Wissenschaftskollegs für Zuwanderungsfragen"
Mitglied der Jury des "Wettbewerbs zur Integration von Zuwanderern", 2002
Co-Chair des Projekts des "Wettbewerbs zur Integration in einer erweiterten Europäischen Union der Bertelsmann-Stiftung"
Leitung der Wahlbeobachtung der OSZE;
„Elections to the State Duma - 7th December 2003, Russian Federation"
Leitung der Wahlbeobachtung der OSZE in den USA;
Präsidentschafts- und Parlamentswahlen
Mitglied des Vorstands "Salzburg Seminar", 2004
Mitglied "Global Commission on International Migration", 2004