Weltmädchentag 2015: Bildung ist das Ziel – für die Rechte von Mädchen!

Berlin, 09.10.2015

„Mädchen haben die gleichen Rechte wie Jungen. So steht es in der UN-Kinderrechtskonvention. Tatsächlich haben sie aber nicht die gleichen Chancen. Weltweit gehen 62 Millionen Mädchen nicht zur Schule. Die Weltgemeinschaft ist zum Handeln aufgefordert. Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Weltweit stehen Gelder in Milliardenhöhe bereit, um Bildung in einkommensschwachen Ländern zu fördern“, erklärt Annette Widmann-Mauz, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, zum Weltmädchentag der Vereinten Nationen am 11. Oktober.

Am 25. September 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die "2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung" verabschiedet. Sie hat die Form eines Weltzukunftsvertrags und soll helfen, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen. 193 Weltführer haben sich zu 17 globalen Zielen bekannt, um bis zum Jahre 2030 drei außergewöhnliche Dinge zu erreichen. Extreme Armut zu beenden. Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Den Klimawandel zu regulieren.

Der Weltzukunftstag bindet alle Staaten. Annette Widmann-Mauz fordert daher konsequent, eine Integration von Flüchtlingskindern von Anfang an: „Flüchtlingskinder, die zu uns kommen, müssen schnellstmöglich Deutsch lernen und die Schule besuchen. Das ist die Basis für ihre Integration. Mädchen und Jungen erleben in der Schule Gleichberechtigung. Sie lernen unsere Werteordnung kennen und finden Kontakt zu deutschen Kindern. Damit dies gelingt, brauchen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer, die gezielt dafür fortgebildet wurden.“

Ziel 4 ist der hochwertigen Bildung gewidmet und deshalb ein Schwerpunkt der deutschen Entwicklungspolitik:
„Bildung ist ein Menschenrecht – sie befähigt Menschen, ihre politische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Situation zu verbessern. Jedes Kind hat das Recht auf eine Schulausbildung und jeder Mensch ein Anrecht darauf, seine grundlegenden Lernbedürfnisse zu befriedigen – ein Leben lang. Bildung ist der Schlüssel für eine zukunftsfähige Entwicklung.“

Widmann-Mauz: „Nur durch Bildung lässt sich die Armut und Diskriminierung von Mädchen wirksam bekämpfen. Nur so lässt sich Chancengleichheit erreichen. Die deutsche Entwicklungspolitik ist hier auf dem richtigen Weg.“

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x