Pflege in der Familie wird gestärkt

Berlin, 15.10.2014

„Die häusliche Pflege kommt einen großen Schritt voran. Wir stärken pflegende Angehörige bei ihrem Spagat zwischen Familie, Pflege und Beruf. Mit dem Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit wird ein wichtiges Anliegen der Frauen Union umgesetzt “, so Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, zum Beschluss des Bundeskabinetts über den Gesetzentwurf zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

 

Die Mehrzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland wird zu Hause betreut. Weit über eine Million pflegender Angehöriger sind weiter erwerbstätig. Diese haben künftig einen Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit, in der sie bis zu 24 Monate ihre Arbeitszeit auf bis zu 15 Wochenstunden reduzieren und ihr Lebensunterhalt durch ein zinsloses Darlehen gewährleistet wird. Zusätzlich wird für die zehntägige Pflegezeit in akuten Pflegefällen ein Lohnersatz ausgezahlt.

Maria Böhmer: „Für die Frauen Union der CDU gehört die Pflege zu einem der wichtigsten familienpolitischen Themen. Frauen sind im besonderen Maße vom Thema Pflege betroffen. Mit dem Rechtsanspruch auf die Familienpflegezeit sichern wir die berufliche Existenz. In der anstrengenden Phase der Pflege wird den Frauen somit eine Sorge genommen.“

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x