Lebensleistung von Müttern anerkennen!

Berlin, 21.03.2011


„Wer Kinder erzieht, leistet einen Beitrag zum gesellschaftlichen Wohl und zum Generationenvertrag. Daher muss jede Rentenreform auch ein Fortschritt für die Anerkennung der Lebensleistung von Müttern sein“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU.

„Die CDU hat sich in Parteitagsbeschlüssen zu dem Ziel bekannt, in den Rentenbiografien von Müttern und Vätern wegen der Erziehung von Kindern keine gravierenden beitragslosen Zeiten entstehen zu lassen. Wer Familienarbeit leistet, muss in der Alterssicherung so behandelt werden, als ob er Beiträge wie zu Zeiten einer Erwerbstätigkeit gezahlt hätte. Die Alterssicherung von Müttern ist eine Frage der Gerechtigkeit“, betont Maria Böhmer.
 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x