EU- Frauenquote – jetzt in Deutschland handeln

Berlin, 17.09.2010

„Die Drohung von EU-Kommissarin Viviane Reding mit einer EU-weiten gesetzlichen Frauenquote ist das richtige Signal. Die Zeit ist reif für Frauen in Führungspositionen. Wir brauchen verbindliche Maßnahmen“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU.

„Die Frauen Union der CDU fordert für Deutschland gesetzliche Regelungen, um zu mehr Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft zu kommen. Wenn die Wirtschaft jetzt nicht konsequent und nachweisbar aktiv wird, muss die Politik handeln. Dabei sollten wir eigene Maßstäbe setzen und uns nicht von der EU das Heft des Handels aus der Hand nehmen lassen“, betont Maria Böhmer.

Die Frauen Union will den Frauenanteil in Aufsichtsräten zeitnah auf einen Mindestanteil von einem Drittel erhöhen. Ziel ist, dass beide Geschlechter mit mindestens 40 Prozent in Aufsichtsräten vertreten sind.

Maria Böhmer: „Die Wirtschaft muss jetzt mehr weibliche Führungskräfte zum Zuge kommen lassen. Die Uhr tickt. Die Frauen wollen nicht weitere 10 Jahre warten, um endlich ihrer Qualifikation gemäß in Führungspositionen zu gelangen. In der Politik hat sich seit Einführung der verschiedenen Quoten- und Quorumsregelungen in den Parteien viel getan. Die Abgeordneten im Deutschen Bundestag sind heute zu einem Drittel weiblich. Noch bis in die 80er Jahre hinein wurde nicht einmal ein Anteil von einem Zehntel Frauen erreicht!“

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x