Kindergelderhöhung stärkt die Familien!

Berlin, 06.10.2008

"Die Entscheidung des Koalitionsausschusses, das Kindergeld zum 1.1.2009 um 10 Euro pro Monat auf 164 Euro für das erste und zweite Kind zu erhöhen, stärkt die Familien in Deutschland. Ab dem dritten Kind und für jedes weitere wird das Kindergeld sogar um 16 Euro erhöht. Für das dritte Kind erhalten Eltern damit 170 Euro und ab dem vierten Kind 195 Euro.

Diese politische Entscheidung ist ein wichtiges Signal für die Familien, denn das Kindergeld wird von den Familien als die wirksamste familienpolitische Leistung betrachtet", erklärt die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands, Maria Böhmer.

"Die Familien haben lange auf die Angleichung des Kindergeldes an die gestiegenen Lebenshaltungskosten gewartet. Das Kindergeld für das dritte Kind ist seit 1995 nicht erhöht worden. Mit der Staffelung des Kindergeldes ab dem dritten Kind wird gerade auch ein Zeichen für die kinderreichen Familien gesetzt, denn Kinderreichtum darf nicht zu Armut führen", betont Maria Böhmer.

"Mit der Erhöhung des steuerlichen Kinderfreibetrages von derzeit 5808 Euro/Jahr auf 6000 Euro wird der Inflationsrate der letzten Jahre Rechnung getragen. Die Anpassung des steuerlichen Kinderfreibetrages ist verfassungsrechtlich geboten. Eltern übernehmen die finanzielle Verantwortung von der Geburt bis zum Ende der Ausbildung ihrer Kinder. Familien haben ein Recht darauf, dass das Existenzminimum jedes Familienmitglieds steuerlich freigestellt ist.

Zusätzlich zur Kindergelderhöhung und zur Anhebung des Kinderfreibetrages wird es jeweils zum Schuljahresbeginn ein Schulbedarfspaket in Höhe von 100 Euro für hilfebedürftige Kinder geben, denn kein Kind darf verloren gehen."

Böhmer: "Die Förderung von Familien wird von uns ernst genommen. Mit dem Ausbau der Kinderbetreuung und der besseren Bildung für Kleinkinder wird jetzt die finanzielle Förderung verstärkt. Der 7. Familienbericht betont bewusst den Dreiklang von Zeit, Infrastruktur und Geld zur Unterstützung der Familien. Die Union stellt die Weichen weiterhin für die Familien richtig."

Der Bundesvorstand der Frauen Union der CDU Deutschlands hatte sich auf seiner Klausurtagung am 28.09.2008 für eine Anhebung des Kindergeldes mit einer Staffelung nach der Kinderzahl und einer Erhöhung des Kinderfreibetrages eingesetzt. Dieser Forderung werde jetzt Rechnung getragen.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x