Geschafft! Das Elterngeld ist beschlossen!

Berlin, 29.09.2006

Die Vorsitzenden der Frauen Unionen von CDU und CSU, die Staatsministerinnen Maria Böhmer und Emilia Müller, freuen sich über den Beschluss des Bundestages zum Elterngeld:  „Der Paradigmenwechsel vom Erziehungsgeld hin zur Einführung einer Einkommensersatzleistung trägt dazu bei, die finanzielle Achterbahnfahrt der Familien zu überwinden. Wir wollen junge Familien zu Kindern ermutigen."

„In der heißen Phase vor der Verabschiedung des Gesetzes konnten noch einmal wesentliche Verbesserungen für Familien erreicht werden. Ein Geschwisterbonus wird jetzt auch gezahlt, wenn das zweite Kind innerhalb von drei Jahren nach der Geburt des ersten Kindes auf die Welt kommt. Damit wird der Zeitraum zwischen der Geburt der Kinder entzerrt, ohne dass der Geschwisterbonus verloren geht.", so Böhmer und Müller. Diese Regelung wirke als Förderung von Mehrkindfamilien, deren starker Rückgang einer der wesentlichen Gründe für die aktuelle demografische Entwicklung sei.

Neben der Ausweitung des Bezugszeitraums und einer Einkommensberechnung, die vor der Geburt des ersten Kindes ansetzt, würde die große Gruppe der Frauen, die nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit arbeitet, stärker gefördert. „Das ist ein aktiver Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit.", stellen Böhmer und Müller fest.

„Die Frauen Unionen von CDU und CSU haben gemeinsam erfolgreich für die Einführung der beiden Partnermonate gekämpft. Die jüngst vorgestellte Allensbach-Umfrage zur Bewertung des Elterngeldes durch Unternehmen zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. 59 Prozent der Unternehmen halten es laut dieser Umfrage für gut, wenn Väter ihre Arbeitszeit zugunsten der Kinderbetreuung reduzieren. Diese positive Bewertung des Elterngeldes durch die Wirtschaft vermindert den immer noch erheblichen Rechtfertigungsdruck, den gerade Väter, die Elternzeit nehmen, am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft ausgesetzt sind. Eltern wollen sich gemeinsam um die Kindererziehung kümmern. Das Elterngeld ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer partnerschaftlichen Teilung von Familienarbeit und Erwerbstätigkeit.", betonen die Vorsitzenden der Frauen Unionen.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x