Frauen stärker beteiligen

mb_gs_270407_homepage
Generalsekretär Ronald Pofalla beim Bundesvorstand der Frauen Union der CDU

Der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Ronald Pofalla, kam am Freitag, dem 27. April 2007, mit dem Bundesvorstand der Frauen Union der CDU zu Beratungen über das neue Grundsatzprogramm der CDU in Berlin zusammen.

Im neuen Grundsatzprogramm, das auf dem kommenden Parteitag der CDU Deutschlands verabschiedet werden soll, wird mit der verwendeten Familiendefinition hervorgehoben, dass Männer und Frauen gleichermaßen Verantwortung für die Familie tragen. Hierbei gehe es neben gerechten Bedingungen für Familien und einer familienfreundlichen Infrastruktur vor allem auch darum, dass den Familien mehr Zeit füreinander eingeräumt wird.

Weiterlesen...
 
Frauen gewinnen!

Berlin, 20.06.2007

zielgruppe_1

Heute hat im Konrad Adenauer Haus in Berlin eine ganz besondere Veranstaltung stattgefunden. Unter dem Motto „Frauen gewinnen! Ohne Frauen läuft nichts!" hat sich die CDU als moderne, aufgeschlossene und weltgewandte Partei präsentiert, in der die Mitarbeit von Frauen besonders gewünscht ist. Während andere Parteien lediglich von Gleichberechtigung reden, stellt die CDU mit Angela Merkel die erste Bundeskanzlerin Deutschlands. Die Frauen in der CDU haben viel erreicht. Aber sie wollen sich damit noch lange nicht zufrieden geben. Als Volkspartei der Mitte erhebt die CDU den Anspruch, die Gesellschaft als Ganzes widerzuspiegeln.

Weiterlesen...
 
Bessere Bildung!

 Berlin, 26.03.07 

rs70img-cl-0048

„Bessere Bildung. Jungen Migrantinnen und Migranten eine Zukunft geben" lautete das Thema des Symposiums anlässlich des 70. Geburtstag der Ehrenvorsitzenden der Frauen Union Prof. Rita Süssmuth. Gemeinsam mit der CDU Deutschlands hatte die Frauen Union zur Festveranstaltung im Konrad-Adenauer-Haus eingeladen. Die Laudatio hielt CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla.

Neben dem Laudator würdigten die Bundesvorsitzende der Frauen Union Maria Böhmer und der Pädagoge Prof. Hartmut von Hentig das außergewöhnliche politische und gesellschaftliche Wirken der Jubilarin. Als Geschenk überreichte Maria Böhmer ihrer Vorgängerin eine Ausgabe des aktuellen Sonderheftes der „Frau & Politik" mit dem Titel: Rita Süssmuth. Darin finden sich zahlreiche Beiträge von Weggefährtinnen und Mitstreitern Süssmuths.

Weiterlesen...
 
Es geht um echte Wahlfreiheit!

Berlin, 23.02.2007 

Die Vorsitzende der Frauen Union der CDU, Maria Böhmer, hat sich heute im „Morgenmagazin" zur aktuellen Diskussion um mehr Kinderbetreuungsplätze geäußert. Es käme auf echte Wahlfreiheit und auf die Unterstützung der Familien an. Da in den westdeutschen Flächenländern im Durchschnitt nur für 2,4 Prozent der Kinder Krippenplätze zur Verfügung stünden, könne man nicht von Wahlfreiheit sprechen.

Weiterlesen...
 
Gedenken an Aenne Brauksiepe

Berlin, 01.01.2007

Die Frauen Union der CDU gedenkt anlässlich des 10. Todestages ihrer langjährigen Vorsitzenden Aenne Brauksiepe (1912-1997). Als Bundestagsabgeordnete der ersten Stunde hat sie sich unermüdlich für die junge Bundesrepublik und die gesellschaftliche Verwurzelung der Christlich-Demokratischen Union engagiert. Nicht nur als Bundesfamilienministerin hat sie sich auf ihrem politischen Weg der Sozial- und Familienpolitik verschrieben. Von 1958 bis 1969 war Aenne Brauksiepe die katholische Vorsitzende der paritätisch besetzen Spitze der Bundesvereinigung der Frauen der CDU. Nach Abschaffung der Doppelspitze stand sie der Frauen-Vereinigung von 1969 bis 1971 allein vor. Großes Verdienst von Aenne Brauksiepe waren ihre Initiativen zur Verbesserung der Situation der Frauen im Arbeitsleben, die Verankerung der Frauen-Vereinigung in der CDU und der Ausbau der Beziehungen zu Frauenverbänden und Medien. Sie gehörte zu den Mitbegründerinnen der Europäischen Frauen Union und engagierte sich frühzeitig für Verfolgte des SED-Regimes der DDR.

 
<< Start < Zurück 97 98 99 Weiter > Ende >>

Seite 98 von 103
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Newsletter bestellen:

Die Angabe Ihres Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, Sie im Newsletter persönlich ansprechen zu können.

Mit dem Absenden des Formulars werden die von Ihnen angegeben personenbezogenen Daten gemäß Art. 4 Nr. 1 bzw. besonderen Kategorien personenbezogener Daten gemäß Art. 9 Abs. 1 (politische Meinung) Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) von der Frauen Union der CDU Deutschlands gemäß Art. 6 Abs. 1a) bzw. Art. 9 Abs. 2 DS-GVO verarbeitet und zum Versand des Newsletters verwendet. Informationen über Ihre Rechte finden Sie hier.

Ihre Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich per E-Mail an fu@cdu.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.


Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x