96. Katholikentag in Saarbrücken

Berlin, 24.5.2006

Zu den prominenten Vertretern aus Politik, Kirche und Gesellschaft auf dem am 24. Mai beginnenden 96. Katholikentag gehören auch die Vorsitzende der Frauen Union, Staatsministerin Maria Böhmer, die stellvertretende Vorsitzende Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie die Vorstandsmitglieder Ilse Falk, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Julia Klöckner MdB und Doris Pack MdEP. Sie beteiligen sich an  Podiumsdiskussionen, halten Vorträge und geben Bibelimpulse. Unter dem Leitwort „Gerechtigkeit vor Gottes Angesicht“ versammeln sich vom 24.- 28. Mai 2006 viele tausend Menschen zum Feiern und Nachdenken, zum Gebet und zum Gespräch.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.katholikentag.de

 
Fußball als "Schule des Lebens"

Berlin, 18. Mai 2006

In der aktuellen Ausgabe der Frau & Politik, dem Magazin der Frauen Union der CDU,  finden Sie ein Gespräch mit Dr. Theo Zwanziger, dem Geschäftsführenden Präsidenten des Deutschen Fußballbundes. Fußball als „Schule des Lebens“ und seine Möglichkeiten als Mittel zur Integration stehen im Mittelpunkt des Beitrags. Mit der Einrichtung einer hauptamtlichen Schulabteilung startet der DFB eine Schuloffensive. Damit sollen Sport und Fußball an den Schulen gestärkt werden, da sie sehr zum Ausgleich und zum wechselseitigen Verständnis beitragen könne. Weiterhin kündigt Theo Zwanziger Konzepte zur Integration von Migrantengruppen und eine Förderung des Mädchen- und Frauenfußballs an.

Frau und Politik, Ausgabe 02/2006 Frau und Politik, Ausgabe 02/2006 (673 KB)
 
Böhmer: Wir brauchen ein Miteinander!

Berlin, 28.04.06

In der aktuellen Ausgabe der Emma finden Sie Alice Schwarzer im Gespräch mit der FU-Vorsitzenden und Integrationsministerin Maria Böhmer. Darin kündigt Maria Böhmer einen Paradigmenwechsel in der Integrationspolitik an und spricht sich für eine gemeinsame Förderung von deutschen Kindern und Kindern mit Migrationshintergrund in Kindergarten, Vorschule und Schule aus. Auch gelte es, das Selbstbewußtsein von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund zu stärken und deren Müttern neue Möglichkeiten besonders beim Spracherwerb zu geben.

 
Fast 40 Prozent Frauen in der CDU- Grundsatzprogramm-Kommission

Berlin, 26.04.06 

Damit sind Frauen in der CDU Grundsatzprogramm-Kommission gut repräsentiert. Das sind gute Voraussetzungen, das die Sichtweisen und Lebenswelten von Frauen, Eingang in die programmatische Debatte der CDU finden. Von den 69 Mitgliedern der Kommission sind 37,1 Prozent Frauen. Der Vorsitzende der Grundsatzprogramm-Kommission, Generalsekretär Pofalla, hatte im Vorfeld einen großen Wert auf die ausreichende Repräsentanz von Frauen gelegt. Neben der FU-Vorsitzenden Maria Böhmer, die die Leitung der Arbeitsgruppe "Integration" übernommen hat, kümmert sich als stellv. Kommissionsvorsitzende, Bundesministerin Dr. Annette Schavan, um den Bereich Bildung, Erziehung, Wisssenschaft und Forschung. Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer leitet die Arbeitsgruppe "Demographie" und Annette Widmann-Mauz, Vorsitzende des Landesverbandes Baden-Württemberg der Frauen Union, die Arbeitsgruppe "Soziale Sicherung".

 
Böhmer und Müller kämpfen gemeinsam für die Partnermonate

Berlin, 21.04.2006

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet heute über die gemeinsame Resolution der Vorsitzenden der Frauen Union der CDU und der Frauen Union der CSU, Maria Böhmer und Emilia Müller, zur Einführung der Partnermonate beim Elterngeld. Die beiden Vorsitzenden unterstützen die Pläne der Koalition, dass das Elterngeld als Lohnersatzleistung  für zwölf Monate gezahlt werden soll, wenn sich zwei Monate davon der berufstätige Vater oder die berufstätige Mutter der Kinderbetreuung widmet. Die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Link weiter...

 
<< Start < Zurück 88 89 90 Weiter > Ende >>

Seite 90 von 92
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Newsletter bestellen:

Die Angabe Ihres Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, Sie im Newsletter persönlich ansprechen zu können.

Mit dem Absenden des Formulars werden die von Ihnen angegeben personenbezogenen Daten gemäß Art. 4 Nr. 1 bzw. besonderen Kategorien personenbezogener Daten gemäß Art. 9 Abs. 1 (politische Meinung) Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) von der Frauen Union der CDU Deutschlands gemäß Art. 6 Abs. 1a) bzw. Art. 9 Abs. 2 DS-GVO verarbeitet und zum Versand des Newsletters verwendet. Informationen über Ihre Rechte finden Sie hier.

Ihre Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich per E-Mail an fu@cdu.de oder an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.


Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x