Equal Pay Day 2014

Berlin, 20.03.2014

Maria Böhmer: Teilzeit darf keine Einbahnstraße sein!

„Vor dem Brandenburger Tor im Herzen der Bundeshauptstadt setzt die Frauen Union der CDU gemeinsam mit zahlreichen Frauen aus der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Gewerkschaften sowie Frauenverbänden ein starkes Zeichen gegen die Entgeltungleichheit. Wir fordern den Rechtsanspruch auf Rückkehr in Vollzeit nach einer befristeten Teilzeitarbeit“, so Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, anlässlich der zentralen Veranstaltung zum Equal Pay Day am 21.3. 2013 auf dem Pariser Platz in Berlin.

Wie das Statistische Bundesamt zum Equal Pay Day am 21. März 2014 mitteilt, verdienten Frauen mit einem durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von 15,56 Euro weiterhin 22 % weniger als Männer (19,84 Euro).

„Zu den Gründen der Lohnlücke zwischen Frauen und Männern zählt auch die Teilzeitarbeit. Diese darf keine Einbahnstraße sein. Wir wollen Frauen und Männern nach einer Erziehungs- oder Pflegephase die Rückkehr in Vollzeit durch einen Rechtsanspruch ermöglichen“, fordert die Vorsitzende der Frauen Union der CDU.

Die Wochenarbeitszeit der Frauen mit einem Teilzeitjob liegt im Durchschnitt bei 18,6 Stunden. Jede fünfte Frau, die in Teilzeit beschäftigt ist, möchte ihre Arbeitszeit ausweiten.

In diesem Jahr fällt der Equal Pay Day auf den 21. März 2014. Das Datum des Aktionstags markiert den Zeitraum, den Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen. Der „Tag für gleiche Bezahlung“ wurde in Deutschland vor sechs Jahren ins Leben gerufen.

Maria Böhmer: „Erst wenn der Equal Pay Day mit dem Jahresende zusammenfällt, haben Frauen und Männer in einem Jahr im Schnitt gleich viel verdient. Dafür setzen wir uns mit aller Kraft ein!“

 

 

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter