Kraftanstrengung beim Kita-Ausbau

Berlin, 11.07.2013

„Es ist ein großer Erfolg für die Familien, dass jetzt bundesweit über 30.000 Betreuungsplätze mehr angeboten werden, als der vorausberechnete Bedarf. Die unionsgeführte Bundesregierung hat den Wunsch junger Eltern, die Kinder erziehen und gleichzeitig erwerbstätig sein wollen, gesehen und das Problem der fehlenden Kinderbetreuung mit Elan angepackt. “, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands.

„Die Kommunen haben mit finanzieller Unterstützung des Bundes eine bemerkenswerte Kraftanstrengung beim Kita-Ausbau unternommen. Mit 813.000 Betreuungsplätzen für unter Dreijährige zum 1. August 2013 wurde das Ausbauziel allen Unkenrufen zum Trotz mehr als erreicht. Dies ist eine gute Nachricht für junge Familien“, freut sich Maria Böhmer.

Der Bund gibt den Ländern bis 2014 fast 5,4 Milliarden Euro, um zusätzliche Plätze in Kitas und in der Kindertagespflege zu schaffen und ihren Betrieb zu finanzieren. Ab 2015 unterstützt der Bund den dauerhaften Betrieb der neu geschaffenen Kitaplätze mit jährlich 845 Millionen Euro.

Mit der Einführung eines Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige wurde auf dem Krippengipfel von Bund, Ländern und Kommunen 2007 das Ausbauziel formuliert. Bis zum 1. August 2013 sollten insgesamt 750.000 Betreuungsplätze in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege geschaffen werden. Nach aktuellen Berechnungen liegt der Bedarf aber bei 780.000 Plätzen. Daher hat der Bund zusätzliche Mittel in Höhe von 580,5 Millionen Euro für 30.000 zusätzliche Betreuungsplätze bereitgestellt.

Das Statistische Bundesamt hat heute die neusten Zahlen zur Zahl der Kinder unter drei Jahren in Kindertagesbetreuung veröffentlicht. Die Mehrzahl der Eltern von Kindern unter 3 Jahren nutzten die Tagesbetreuung in Einrichtungen (84,4 Prozent). Mit einem Anteil von bundesweit 15,6 Prozent spielte die Kindertagespflege bei einer Tagespflegemutter oder einem -vater nach wie vor eine deutlich geringere Rolle. Der Anteil blieb gegenüber dem Vorjahr annähernd unverändert.

„Diese Zahlen belegen, dass das Angebot an Tagesmüttern und in der Kindertagespflege quantitativ und qualitativ noch zu verbessern ist. Insgesamt ist der Ausbau der Kleinkinderbetreuung aber auf einem guten Weg.“

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter