Zeit für Familie!

Berlin, 14.03.2011


„Mehr Zeit für Familie – dieser Gedanke durchzieht den achten Familienbericht. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt insbesondere Frauen nach wie vor vor große Herausforderungen. Statische Arbeitszeiten und eine immer noch herrschende Präsenzkultur sowie unzureichende Möglichkeiten der Kinderbetreuung erschweren häufig den Familienalltag“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, anlässlich der Verabschiedung des 8. Familienberichts durch das Bundeskabinett.
Die Frauen Union der CDU setzt auf faire Rahmenbedingungen für Familien:
  • den konsequenten qualitativen und quantitativen Ausbau der Kinderbetreuung und die Umsetzung der 35-Prozent-Quote für unter Dreijährige bis 2013;
  • die vollständige steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten;
  • die vollständige steuerliche Absetzbarkeit haushaltsnaher Dienstleistungen und für diejenigen, die nicht davon profitieren, die Einführung von Gutscheinen für haushaltsnahe Dienstleistungen;
  • eine breitere Angebotsstruktur von haushaltsnahen Dienstleistungen, z.B. Dienstleistungszentren und -agenturen;
  • eine Entbürokratisierung der legalen Beschäftigung im Privathaushalt;
  • die Umsetzung flexibler Arbeitszeitmodelle durch Arbeitgeber, bei denen die Arbeitszeitwünsche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stärker berücksichtigt werden und bei denen auch Führungspositionen in Teilzeit stärker ermöglicht werden;
  • die Einführung einer Wiedereinstiegs-Partnerzeit, die für (Ehe-)Partner von Wiedereinsteigerinnen die Möglichkeit einer befristeten Erwerbsreduzierung vorsieht;
  • die Einführung eines Rechtsanspruchs auf die Rückkehr zur ursprünglichen Vertragsarbeitszeit nach einer familienbedingten Arbeitszeitreduzierung.
Böhmer: „Wir wollen Familien stärken. Dazu gehören Zeit, Geld und Flexibilität!“
 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter