Frei leben ohne Gewalt!

Berlin, 25.11.2010

„Mitten in Berlin setzt die CDU wieder ein Zeichen und sagt ‚Nein zu Gewalt an Frauen’. Seit 10 Jahren findet die Fahnenaktion von TERRE DES FEMMES bundesweit Resonanz und holt optisch die Gewalt an Frauen ins öffentliche Bewusstsein“, erklärt Maria Böhmer, Vorsitzende der Frauen Union der CDU.

Böhmer: „In Deutschland werden Gewalt und Unterdrückung von Frauen nicht geduldet. Daher wurde jetzt ein eigener Straftatbestand gegen Zwangsverheiratung von der unionsgeführten Bundesregierung auf den Weg gebracht. Der Straftatbestand bekämpft die Zwangsheirat in Deutschland, aber auch die Fälle von Heiratsverschleppung, wenn Mädchen und junge Frauen in der Ferienzeit ins Herkunftsland gebracht und gegen ihren Willen zwangsverheiratet werden. Für Frauen, die Opfer einer solchen Heiratsverschleppung geworden sind, wird das Rückkehrrecht nach Deutschland auf zehn Jahre verlängert. Damit wird eine langjährige Forderung der Frauen Union der CDU verwirklicht.“

„Ob Gewalt gegen Frauen im häuslichen Bereich, Genitalverstümmelungen an Frauen und Mädchen oder sexuelle Ausbeutung von Opfern von Menschenhandel – die Frauen Union der CDU setzt sich mit Nachdruck für die Frauenrechte ein. Denn Frauenrechte sind Menschenrechte“, betont Maria Böhmer.

Wie in den vergangenen Jahren hisst die CDU-Bundesgeschäftsstelle die Bannerfahne von TERRE DES FEMMES gegen Gewalt an Frauen. In den Vereinten Nationen ist der 25. November seit 1999 offiziell als „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“ anerkannt. Hintergrund ist die Verschleppung und Ermordung der Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik am 25. November 1960. An diesem Tag finden überall auf der Welt Aktionen statt.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter