Appell der 33

Berlin, 29. September 2005

Alice Schwarzer hat Frauen und Männer mobilisiert: Im „Appell der 33“ sprechen sich Frauenorganisationen und Prominente für mehr Fairness und Respekt im Umgang mit Kanzlerkandidatin Angela Merkel aus. Der Appell beginnt mit der Feststellung: „Die CDU/CSU hat die Wahlen gewonnen, wenn auch knapper als erwartet. Daraus leitet sich für die stärkste Fraktion das Recht ab, den Kanzler zu stellen, genauer: die Kanzlerin.“

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner fragen, ob die Ablehnung des Führungsanspruchs von  Angela Merkel durch die SPD etwas mit dem Geschlecht der Kandidatin zu habe, ob hier gar die symbolische Liquidierung des Anspruchs von Frauen auf Führung betrieben werde.

Zu den Erstunterzeichnerinnen gehören neben anderen Dr. Lea Ackermann (Solwodi e.V.), Magdalena Bogner( kfd), Ulrike Detmers (Unternehmerin), Ingrid Fischbach (KDFB), Angelika Grötzinger (DHB), Hellmuth Karasek (Schriftsteller), Eva Kohlrusch (Journalistin), Paul Nolte (Historiker), Katharina Thalbach (Schauspielerin).

Link www.emma.de

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de