Maria Böhmer: Erstklässler müssen Deutsch können!

Düsseldorf, 6. Dezember 2004

Frauen Union fordert ein beitragsfreies drittes Kindergartenjahr

"Das dritte Kindergartenjahr muss beitragsfrei sein, um alle Kinder schon vor der Schule fördern zu können." Dies fordert die Bundesvorsitzende der Frauen Union der CDU, Maria Böhmer, auf dem 18. Parteitag der CDU in Düsseldorf. Außerdem müssten Sprachtests lange vor der Einschulung für deutsche sowie für ausländische Kinder überall zur Regel werden. Böhmer: "Alle Erstklässler müssen Deutsch sprechen können!" Internationale Bildungsstudien wie PISA und IGLU zeigten, so Böhmer, dass in Deutschland viel stärker in die Kinder investiert werden müsse. Die Frauen Union legt daher gemeinsam mit der Jungen Union in Düsseldorf einen Antrag zu einer besseren Bildung und Betreuung von Kindern vor. Gezielte und frühe Förderung, mehr Ganztagsangebote und Ganztagsschulen seien nötig. 

 

"Halbe Lösungen, die nur eine Beaufsichtigung der Kinder am Nachmittag vorsehen, oder eine Einheitsschule à la Rotgrün lehnen wir ab", so Böhmer. Es gelte, den Kindern die bestmöglichen Startchancen ins Leben zu geben. Frühkindliche Förderung müsse einen größeren Stellenwert erhalten. Dazu müssten die Investitionen in das Bildungssystem vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Einerseits würden in Deutschland große Summen in das Studium investiert. Dies sei zweifellos notwendig, andererseits würden jedoch frühkindliche Bildung und Erziehung weitgehend stiefmütterlich behandelt.

 

Böhmer mahnte weiter an, dem Grundgesetz für alle in Deutschland lebenden Frauen zur Geltung zu verhelfen. Die Freiheit zur Gestaltung des eigenen Lebens gehöre dazu. Deshalb müsse Zwangsverheiratung strafrechtlich geahndet werden können. Die Integration ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger müsse auf Grundlage des Grundgesetzes erfolgen. Böhmer rief insbesondere nicht-deutschsprachige Frauen dazu auf, die Chance zu ergreifen, die deutsche Sprache zu erlernen. Nur so könne es gelingen, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen, am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilzunehmen und die Schulausbildung der Kinder positiv zu begleiten.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de

Weitere Fragen?

Haben Sie die gewünschte Information hier nicht gefunden?
Sie haben folgende Möglichkeiten:
Link Schicken Sie uns eine Mail
Link Verwenden Sie die Suche