Fraktionsübergreifend gegen therapeutisches und reproduktives Klonen

Berlin, 17. Januar 2003

Der Vorstoß der Union für ein umfassendes Klonverbot hat sich fraktionsübergreifend durchgesetzt. Eine große Mehrheit im Bundestag will nun ein weltweites Klonverbot von Menschen durchsetzen. Die Fraktionen der Union, der SPD und der Grünen präsentierten am Freitag einen gemeinsamen Antrag, der darauf abzielt, sowohl das reproduktive als auch das therapeutische Klonen international zu verbieten. Die Initiatorin des Antrags, die FU-Bundesvorsitzende Maria Böhmer, zeigte sich erfreut: "Damit wird endlich eine klare Positionierung des Bundestages gegen beide Formen des Klonens herbeigeführt." Böhmer äußerte die Hoffnung, bis zum Herbst eine UN-Konvention zum Klonverbot zu erreichen.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de

Weitere Fragen?

Haben Sie die gewünschte Information hier nicht gefunden?
Sie haben folgende Möglichkeiten:
Link Schicken Sie uns eine Mail
Link Verwenden Sie die Suche

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden.
Unsere Datenschutzberstimmungen finden Sie hier.

x