Faire Lastenverteilung: Steuerklasse V ist ein Motivationskiller

Berlin, 24.03.2017

Der Bundesvorstand der Frauen Union der CDU Deutschlands fordert die schnelle technische Umsetzung des zweijährigen Beantragungszeitraums der Steuerklasse IV mit Faktorverfahren im elektronischen Lohnsteuerverfahren. Die Steuerklasse V darf für Frauen nicht in Stein gemeißelt sein. Wenn sie zur Steuerklassenkombination IV/IV wechseln wollen, müssen sie das einfach in die Wege leiten können.

„Viele Ehepaare wählen bei ungleich hohen Einkommen oft die Steuerklassenkombination III/V. Der geringer verdienende Ehepartner, meist die Frau, hat dann die Steuerklasse V. Die hohen monatlichen steuerlichen Abzüge sind ein Motivationskiller für die betroffenen Frauen. Sie haben das Gefühl, dass sich Mehrarbeit nicht lohnt. Die Steuer würde ihren Lohn fressen. Diese Frauen bleiben in der Teilzeitfalle und streben vielfach keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung an“, erklärt Annette Widmann-Mauz, Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands nach der Bundesvorstandssitzung.

Annette Widmann-Mauz: “Noch fairer ist die Steuerklassenkombination IV/IV mit Faktor. Die Besteuerung für jeden Ehepartner ist dann schon bei den laufenden Gehaltszahlungen zutreffender. Zudem wird deutlich, was Frauen zum Familieneinkommen beitragen.“

Bei der Wahl der Steuerklassenkombination IV/IV mit Faktor errechnet das Finanzamt einen Faktor, der die steuermindernde Wirkung des Splittingverfahrens beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt. Der Vorteil des Ehegattensplittings wird so bei jeder Gehaltsabrechnung und somit auch die Lohnsteuerbelastung fair und gleichberechtigt zwischen den Ehepartnern verteilt. Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld oder Elterngeld können so für Frauen zukünftig höher ausfallen.

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de