25 Jahre erste gesamtdeutsche Wahlen zum Deutschen Bundestag

Berlin, 02.12.2015

„Wahlen sind richtungsentscheidend. Das haben vor 25 Jahren die ersten gesamtdeutschen Wahlen zum Deutschen Bundestag gezeigt. Zwei Monate nach der Wiedervereinigung vertrauten die Wählerinnen und Wähler dem Kanzler der Deutschen Einheit und nicht dem ‚Schwarzseher‘ Oskar Lafontaine“, erklärt Annette Widmann-Mauz, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, zum 25jährigen Jubiläum der ersten gesamtdeutschen Wahlen zum Deutschen Bundestag am 02.12.1990.

Der Frauenanteil im Deutschen Bundestag stieg nach den ersten gesamtdeutschen Wahlen schlagartig von 16 auf 22 Prozent. Mit den Abgeordneten aus den neuen Bundesländern stieg auch die Vielfalt der Lebensverläufe.

Zentrales Thema des Bundestagswahlkampfes war die Einheit Deutschlands und der Prozess des Zusammenwachsens. Die bürgerliche Koalition von Union und FDP wurde mit einer überzeugenden Mehrheit bestätigt.

In Zeiten, in denen Europa vor neuen Herausforderungen steht, lohnt sich ein Blick zurück. Die engagierte glaubwürdige Europapolitik von Helmut Kohl hatte den Boden für die außenpolitische Unterstützung der Deutschen Einheit bereitet und die Einheit in kürzester Zeit ermöglicht.

Annette Widmann-Mauz: „Bei der Bundestagswahl 1990 wurde erstmalig auch Angela Merkel in den Deutschen Bundestag gewählt und dann zur Frauen-und Jugendministerin ernannt. Heute tritt Angela Merkel nachdrücklich und konsistent für eine gemeinsame europäische Politik ein. Sei es in der Staatsschuldenkrise, der Unterstützung der Ukraine oder in der Flüchtlingsfrage.“

 
Frauen Union auf FacebookFrauen Union auf Twitter

Presse-Kontakt

Pressesprecherin Silke Adam
Telefon 030 220 70 451
Fax 030 220 70 439
fu_linkpfeil_aubergine.gif fu@cdu.de